Leitgedanke.

Führungskräfte handhaben die erfolgskritischen Prozesse in Unternehmen – und diese sind komplex. Komplexität bringt zwei Schwierigkeiten mit sich: erstens ist ein Eingreifen in dynamische Entwicklungen erforderlich, was mit vielen Risiken verbunden ist. Zweitens ist der „richtige Weg“ nie so ganz klar, was die Zuversicht in das eigene Vorgehen beeinträchtigt. Dies löst eine bestimmte Form von Stress aus, die das Denken und Handeln negativ beeinflusst.

Hier ist daher keine bestimmte, einzelne Kompetenz, sondern die ganze Person der Führungskraft gefragt. So komplex die Herausforderung aber auch sein mag – es ist möglich, diese „Königsdisziplin“ der Führung zu trainieren: Indem nicht einzelne Fertigkeiten zusammengebastelt werden, sondern das Denken und Tun der Führungskraft im Ganzen, und zwar innerhalb simulierter komplexer Situationen, trainiert wird.

PERBILITY steht für Trainings,

  • die das gesamte Handeln der Führungskräfte zum Zentrum der Betrachtung machen (simulationsbasierter Ansatz).

  • die „Führung“ da angehen, wo sie alles andere Handeln in sich vereint, so z.B. „Strategischer Umgang mit komplexen Herausforderungen“, „Menschführung in Krisensituationen“, „Führung und Kooperation unter komplexen Bedingungen“, „Krisenmanagement mit Selbstvertrauen“ (maximum-task Ansatz).

  • die neben dem thematischen Schwerpunkt immer auch die Fähigkeiten des Selbstmanagements unter dem Eindruck höchster Beanspruchung im Blick haben (handlungspsychologischer Ansatz).

Methode.

Didaktisches Fundament der PERBILITY-Trainings ist die vielfache Verzahnung von Inhalten (think), Üben (train) und Feedback (talk).

think

  • Hintergründe aufdecken
  • Einflussfaktoren erkennen
  • Zusammenhänge verstehen
  • Wissen generieren

train

  • Erfahrung sammeln
  • Neues ausprobieren
  • Fähigkeiten & Probleme feststellen
  • Kompetenzen ausbauen

talk

  • Erfahrungen analysieren
  • Feedback diskutieren
  • Reflexion betreiben
  • Ergebnisse verankern
  • Transfer sichern

Trainingsbeispiele.

Komplexitätsmanagement: strategischer Umgang mit komplexen Problemsituationen

Die Komplexität in den Aufgaben von Führungskräften ist vielschichtig und stellt hohe Anforderungen an die Fähigkeiten des Problemlösens, strategischen Handelns, analytischen Abwägens, der Teamorganisation, des Konfliktmanagements und an das Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen …

Führung und Kooperation unter komplexen Bedingungen

Reibungen im Arbeitsprozess, die sich durch Hierarchien, Interessenskon!ikte undTeamstrukturen ergeben, fordern oftmals einen großen Teil der Aufmerksamkeit von Führungskräften ein. So binden sie einerseits Kräfte und erweitern darüber hinaus die beruflichen Problemstellungen um die „soziale Dimension“. In Komplexität kann das zu erfolgskritischen Entwicklungen führen …

Interaktion in Krisensituationen

Krisensituation zeichnen sich dadurch aus, dass wir vom Erfolg des eigenen Handelns nicht zweifelsfrei ausgehen können. Anders als in der Standardsituation ist hier das Ziel oftmals nicht klar oder besteht allenfalls im Abwenden noch größeren Schadens …

zurück zu Leadership