07.10.2014

Gefährdungs- und Stabilisatorenanalyse psychischer Belastungen mit BALANCE.kompakt

Die seit 2013 im Arbeitsschutzgesetz verankerte Analyse psychischer Belastungen am Arbeitsplatz stellt Arbeitgeber wie Betriebsräte vor eine Herausforderung: Das Thema ist sensibel, der Spielraum ist groß und best-practice-Beispiele sind rar. Willkommene Hilfe verspricht BALANCE.kompakt von PERBILITY.

Mit unserem neuen Online-Fragebogen BALANCE.kompakt geben wir Unternehmen ein kurzes Instrument an die Hand, das flexibel von unternehmensweitem Screening bis zur Individual-auswertung einsetzbar ist. Es ist mit weniger als 30 Fragen für die geforderte regelmäßige Erhebung konzipiert und kann mit laufenden Mitarbeiterbefragungen verknüpft werden. Gleichzeitig erfüllt es die gesetzlichen Auflagen sowie sämtliche durch die BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) herausgegebene Empfehlungen.

Entwickelt wurde BALANCE.kompakt von einem Expertenteam aus Psychologen und Soziologen. Der Fragebogen ist wissenschaftlich fundiert, sein Fokus liegt auf der Verwertbarkeit der Ergebnisse und einer größtmöglichen Ökonomie in der Durchführung.

Unternehmensweiter Überblick oder individuelle Risikoabschätzung – was darf’s sein?

BALANCE.kompakt ist multiperspektivisch angelegt. Mit optionalen Auswertungstiefen von „organisationsübergreifend“ bis „individuell“ kann es unterschiedlichen Anforderungen dienen: vom Screening-Instrument, das die Lage zur psychischen Balance auf Gesamthausebene erfassen soll über tiefergehende Analysen, die z.B. Chancen und Risiken in einzelnen Organisations-bereichen aufdecken bis hin zu einer individuellen Auswertung als Frühindikator zur psychischen Beanspruchung.

Nicht nur eine Frage der Wortwahl: „Psychische Gefährdung“ versus „Psychische Balance.“

BALANCE.kompakt ist kein alleiniger „Schwachstellendetektor“ zur Entlarvung von Missständen. Der Kurz-Fragebogen ist im Gegenteil auf die Ressource „Psychische Balance“ hin konzipiert und zielt auf die Ableitung konkreter Maßnahmen, z.B. mit der Identifikation von Risiko- und Stabilitätsfeldern, der Priorisierung von Veränderungsmöglichkeiten oder der Identifikation möglicher individueller Schutzfaktoren.

Ein möglichst breiter Blickwinkel für möglichst konkrete Einsichten.

BALANCE.kompakt gründet sich auf zwei thematische Pfeiler. Erstens die von der BAuA heraus-gegebenen Empfehlungen zur Gefährdungsanalyse psychischer Belastungen. Diese umfassen ein weites Feld an Einflüssen: von Fragen der Arbeitsplatzgestaltung, über einen Mangel an Anregung in der eigenen Arbeit bis hin zu Frustration über hinderliche Organisationsprozesse. Das zweite Fundament von BALANCE.kompakt ist die von Prof. Siegrist 2012 herausgegebene Kurzversion des ERI (effort-reward-imbalance-model). ERI misst die persönliche Wahrnehmung des Aufwand-Ertrag-Verhältnisses in der Arbeit – einem Aspekt, dessen Zusammenhang mit der psychischen Stabilität mittlerweile belegt ist.

Sprechen Sie uns einfach an!

Kontaktdaten:
Maria Hoppe
E-Mail: maria.hoppe@perbility.de
Telefon: 0951-408331-48

 

Zurück zur vorherigen Seite
Zurück zur Startseite